SE 134: Irland, Galway

Im wiederentdeckten Format der Double Ender ist Cornelis diesesmal in Irland und dort in Galway unterwegs, einer Stadt, die vom Wasser und der Musik geprägt ist. Als Premiere gibt es diesesmal eine Produktion der Folge in zwei Zeitebenenen zu hören. Ausserdem ist es die zweite Folge im spektakulären Virtual Stereoscope™ Format. Kopfhörer ausdrücklich empfohlen!

Aufgezeichnet am 10.04.2016

Zur Fotogalerie

Links zur Folge

Play
Play

5 Gedanken zu „SE 134: Irland, Galway

  1. Der Kunstkopf-Klang gibt den Schönen Ecken einen frischen Schub. Ganz große Klasse. Beim Spazierengehen musste ich mich gelegentlich davon überzeugen, dass sich in meiner Welt kein Fahrzeug von hinten näherte, so realistisch ist der Raumeindruck.
    Und die Zeitreise in dieser Episode verbiegt die Wahrnehmung von Realität noch weiter.

    Zum „Boil Water Advisory“: Wenn an Trinkwasserleitungen gearbeitet wurde, wofür der Wasserfluss abgestellt wird, ist der Leitungsinhalt anschließend womöglich kontaminiert. Entweder, weil im ansonsten luftfreien Bereich und stehendem Wasser fröhlich Bakterien gedeihen konnten, oder weil Verunreinigungen von außen eingetragen wurden. Insofern ist es ratsam, das Wasser nach solchen Bauarbeiten ein paar Tage lang zu desinfizieren (kochen, filtern, entkeimen), bis die Leitung gründlich durchgespült ist, ehe man es wieder direkt trinken kann. Erscheint als reine Vorsichtsmaßnahme.

    Partnerstädte: Kann es sein, dass Galway u.a. mit solchen US-Städten verpartnert ist, in die seinerzeit viele Einwohner Galways ausgewandert sind?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.