SE 242: Dubai

Zum zweiten Mal begeben sich Sven und Cornelis auf einen Audiowalk – so nah als wär man da!
Diesesmal geht es nach Dubai. Bei Tag und bei Nacht staunen und kritisieren die beiden Podcaster unglaubliche menschliche Höchstleistungen und gleichzeitig ökologische Katastrophen, diskutieren das Thema Nachhaltigkeit und Tourismus in der arabischen Region und staunen über eine Stadt, die aussieht wie ein Computerspiel.

Episodenbild by Wael Hneini on Unsplash

Links zur Folge:

  • Walk 1 (Tag)
  • Walk 2 (Nacht) – leider nicht mehr verfügbar

SE 241: Studio 6 – Filmwelten der Zukunft

Im Rahmen der Studiofolgen beschäftigen sich Sven und Cornelis in dieser Folge mit ganz anderen Welten – geschaffen in und für Filme, angesiedelt in einer fernen Zukunft, die manchmal schon die Vergangenheit ist.

Links zur Folge:

SE 240: Reisen der Gegenwart, Reisebüros

Zum Abschluss der kleinen Serie rund um die Frage, wie wir jetzt und in Zukunft anders und besser reisen können gibt es in dieser Folge den Blick eines Profis: Oliver leitet ein Reisebüro und erzählt von aktuellen Herausforderungen der Branche, Möglichkeiten, zukünftig bewusster zu reisen und welche Vorteile die Beratung über ein Reisebüro bietet.

SE 239: Studio 5 – Reisen der Zukunft, Teil 2

Im zweiten offiziellen (und mehr oder weniger vierten inoffiziellen) Teil der Betrachtung über neue und andere Formen des Reisens begeben sich Sven und Cornelis heute in Spielwelten, die einen Ausstieg aus dem Alltag ermöglichen.

SE 238: Regen & Gewitter

In dieser Folge wird ein Traum von Sven und Cornelis wahr: Endlich einmal komplett in Regen & Gewitter eintauchen und die Stimmung genießen, dabei in den Erinnerungen an vergangene, nun ja, Regenschauer schwelgen.
Endlich auch wieder eine Draussenfolge, die es sich, wie ihr es von uns kennt, besonders lohnt mit Kopfhörern zu hören, da hier nach längerer Zeit unsere VirtualStereoscope™-Technik zum Einsatz kommt.
Ein Atmofest der besonderen Art.

SE 237: Playtime

Ein Film als (vorweggenommene) Architekturkritik – das ist der Film “Playtime”, zu deutsch “Tatis herrliche Zeiten” von 1967. Regisseur Jaques Tati arbeitete drei Jahre an diesem Film und erschuf dazu am Rande von Paris eine eigene Stadt, genannt Tativille, die den damals aufkommenden Modernismus, der uns bis heute, prägt in seiner Absurdität zeigt.
Als Podcast gibt es den Film zu hören, kommentiert von Sven und Cornelis.
Achtung: Es lohnt sich, den Film vor oder nach dieser Folge von Schöne Ecken noch einmal vollständig zu schauen!

SE 236: Binaurale Sounds, Teil 2

Im zweiten Teil geht die Reise mit Fabian Russ, Komponist und Klangkünstler aus Leipzig, weiter. Bitte mit Kopfhörer hören!

SE 235: Binaurale Sounds, Teil 1

Nachdem wir immer noch zu Hause bleiben müssen, beschäftigen wir uns weiter mit dem Thema der virtuellen Reisen – dieses Mal mit Gast Fabian Russ rund um das Thema 3D-Audio als eine neue und doch alte Form des räumlichen Hörens. Mit vielen Beispielen gibt Fabian einen umfassenden Einblick in seine persönliche Audio-Reise und das Handwerkszeug eines 3D-Audiokünstlers.

Achtung: Um die Hörbeispiele dieser Folge in 3D-Audio zu hören, bitte unbedingt Kopfhörer verwenden!

Links zur Folge

SE 234: Studio 4 – Reisen der Zukunft, Teil 1

Wie werden wir reisen, wenn Massentourismus (vielleicht) mehr und mehr zu einem Ding der Vergangenheit wird? Wenn eine veränderte Realität der Zukunft und neue Technologien uns zwingen aber auch erlauben, virtuell an andere Orte zu reisen, ökologisch, nachhaltig und trotzdem als vollwertiger Urlaub? Sven und Cornelis nutzen die Zeit des Lockdowns mit Diskussionen rund um neue Reisekonzepte und digitale Realitäten.

SE 233: Einkaufen, Corona-Krise

Die ganze Welt muss zu Hause bleiben, so auch die Schöne Ecken Podcaster. Neue Folge sind draussen und zusammen derzeit nicht möglich. Wirklich? Schöne Ecken wäre nicht Schöne Ecken, wenn das Duo nicht einen Weg finden würde, gemeinsam draussen unterwegs zu sein und sich gegenseitig ihre jeweiligen Supermärkte, die Versorgungslage und die erlaubten Wege von zu Hause bis zum Supermarkt und zurück zu zeigen.