SE 228: Japan, Teil 1: Osaka

Schöne Ecken bzw. Cornelis ist nun wirklich in Japan! Nach dem “virtuellen” Rundgang im vorletzten Jahr gibt es nun einen DoubleEnder aus dem fernen Osaka. Cornelis berichtet von seiner Reise, japanischen Eigenheiten bei Architektur, Gastronomie und Menschen und klettert im Verlauf der Folge immer höher auf den Bahnhof in Osaka.
Teil 1 der Japan-Tour.

Zur Fotogalerie

Links zur Folge

4 Gedanken zu „SE 228: Japan, Teil 1: Osaka

  1. Ich war mal in der Präfektur Shimane auf dem land dort gibt es ziemlich viele alte Häuser die zum Teil auch mehrere hundert Jahre alt sind (zum Teile ohne laufendes Wasser und ohne Heizung) und auch eine Menge zerfallende Häuser und Ruinen (wegen der Landflucht), das alles modern wirkt ist vermutlich eine Eigenheit von Honshu oder die Metropolregionen an sich. Ich Teile daher die einschätzung das gerade das Land nicht sehr deutsch wirkt (Reisfelder andere Bauweise von Häusern etc etc)

  2. \o/ Japan! Osaka!

    Ich war 2017 im November bis Anfang Dezember da, eigentlich anfangend von Seoul über Busan, (Fähre), Fukuoka, Hiroshima, Himeji, Osaka/Kobe/Kyoto, auch Nagoya und natürlich Tokyo, also auch im Herbst und fand das sehr sehr sehenswert.
    Bei viele Aussagen hier zu Osaka kann ich mich wiederfinden, ich war auch auf dem Umeda Sky (neben Harukas 300) und hab dort viele Fotos gemacht, ein paar wenige sind hier zu finden:
    https://www.flickr.com/photos/davidcl0nel/albums/72157689375014011

    – Unter dem Umeda Sky war zu meiner Zeit auch ein Weihnachtsmarkt, die Fotos hab ich dann bei Jingle Bells und Co gemacht 😉 ua. war da ein Stand “Suppe Kartoffel – Originelle Suppe im deutschen Stil, Kartoffeln, Salz, Speck, Pfeffer, Zuneigung”. >:-D
    – Auf dem Osaka Bahnhof war ich auch geklettert, fand ich super. Die nennen das Gebiet auch “Osaka Station City”, und das ist es auch… eine Stadt in der Stadt. Aber scheinbar sind sie 2 Jahre später immer noch nicht mit der Dauerbaustelle durch, das hätte ich von den Japanern nicht erwartet.
    – Es gibt neben den Japan Rail Pass auch lokalere Varianten. Ich hatte, weil ich von Fukuoka kam, den JR West Pass, der für 1 Woche für etwa 140€ zu haben war und bis Kyoto einschließlich galt. Damit hab ich dann auch Hiroshima, Himeji und Kobe-Ausflüge gemacht. Das gibts bei JReast leider nicht so, da hatte ich dann Einzeltickets nach Nagoya und nach Tokyo. Das war dann relativ teuer.
    – Bezüglich kita-ku… die Japaner sind total pragmatisch bei Ortsnamen, das hab ich aber auch erst im Laufe des Urlaubs herausbekommen. Kita, Higashi, Minami und Nishi sind nichts anderes als Nord, Ost, Süd, West. Und dann gern kombiniert mit “ku” für destrict, oder “eki” für Bahnhof, “mae” für davor.. Und so gibt es dann halt Higashi-Ginza, oder ein Hotel mit “ekimae” bzw “eki-kita”… viel mehr Japanisch kann ich aber immer noch nicht. 😉 Aber das hilft schon mal viel.
    – Hattest du auch die tolle Uhr am Bahnhof gesehen?
    https://www.youtube.com/watch?v=gusJeslMbLc
    – Mit dem Essen hab ich so meine Probleme, ich bin da immer sehr sehr eigen – aber Okonomiyaki hat mir auch geschmeckt.
    – Tagsüber finde ich so manche Stadt ziemlich grau häßlich, das ändert sich aber zum Glück “nachts”, was ab 17:00 anfängt… irgendwie ist Japan in der falschen Zeitzone. Ja, sie sind südlicher, daß ein 21:30 Sonnenuntergang im Juni wie wir ihn so kennen natürlich nicht möglich ist, aber der typische Feierabend ist immer im Dunkeln – und dann machen die ganze Leuchtreklame irgendwie viel mehr Sinn. Hier wird das zwar auch immer mehr, aber die haben ja schon Jahrzehnte Vorsprung mit Neon-Reklame. 😉
    – “Japan ist teuer”, haben mir immer auch viele gesagt, bzw das hat man schon so verinnerlicht. Ich weiß nicht, ob das vielleicht alte Informationen sind aus den 90ern, wo Japan sehr sehr gut aufgestellt war und seitdem durch Asien-Krise Ende der 90er bis jetzt eher Deflation als Inflation hat – und wir einfach aufgeholt haben. Es ist jedenfalls sehr vergleichbar im Alltag, nahezu 1:1 – und ja, die Japaner besch*en einen nicht. Das merkt man auch am Flughafen, wo man dann eine 0,5er Flasche Wasser eben für 80ct bekommt wie im Supermarkt und keine 4€ oder was auch immer hier gerne abgezockt wird… finde ich immer sehr fair.

    Danke und ich bin schon sehr gespannt auf die weiteren Folgen!

Schreibe einen Kommentar zu Elo Naj Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.